Das kleine Nandurion-Kochbuch

Das kleine Nandurion-Kochbuch CoverWelche Runde kennt das nicht: Wenn man angekommen ist, kommen irgendwann die Flyer zum Vorschein und es wird für die ganze Runde irgendwas bestellt. Für manche Runde kommt dann irgendwann die Zeit, in der sie davon die Nase davon voll hat.

Nach den ambitionierten Keksrezepten im letzten Jahr wollen wir euch dieses Jahr ein paar Klassiker für die Meute vorstellen. Dabei haben wir darauf geachtet, dass auch absolute Anfänger wenigstens einen Teil der Rezepte auch in ihrer WG Küche zubereiten können.

Die folgenden Rezepte sind leicht regional gefärbt, so wie sie in unserem Kochbuch stehen, werden sie bei Wolke und Salaza zu Hause, also in Westfalen, gekocht.

Alle Rezepte wurden in den letzten vier Jahren regelmäßig an einer G7-Runde getestet. Alle Mengenangaben beziehen sich auf eine Standardgruppe, also 5 Spieler + Spielleiter.

» Download (Das kleine Nandurion-Kochbuch)

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Spielhilfen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Das kleine Nandurion-Kochbuch

  1. FRAZ sagt:

    Guhlarsch? Ich lach mich schlapp… 🙂

    Schade, dass das Gericht auf dem Cover nicht enthalten ist. Sieht gut aus.
    Habt ihr die Fotos selbst gemacht?

  2. Wölkchen sagt:

    Das Gericht auf dem Cover ist der noch ungekochte Schnippelbohneneintopf. 😉

    Und ja, die Fotos haben wir alle selbst gemacht. Und dann die Motive aufgegessen. ^^

    • FRAZ sagt:

      „Das Gericht auf dem Cover ist der noch ungekochte Schnippelbohneneintopf.“

      Du hast das leckere Fleisch in eine Wurstpelle gezwängt gekommen? Respekt! Aber eine echte Verschwendung. Gib es uns roooh!

      • Wölkchen sagt:

        Jahaaaaa! ^^ Was ich alles kann. ^^

        Ne, der Speck wird da mitgekocht und dann kann man den selbstverständlich auch essen. Aber der ist leider nicht so super fotogen, wenn er über den Teller schlumpft…

  3. Pingback: Travia auf der 18: Essen für die Meute | Nandurion

  4. Rukus sagt:

    Alles, was in der Zubereitung länger dauert, als die Pizzabestellung aufzugeben, beisst sich mit meinem koboldischen Gemüt. 😀

    Trotzdem Daumen hoch! 😉

  5. Sarafin sagt:

    Super Idee!
    Allerdings habe ich nicht bei allen Rezepten die Sterne wiedergefunden. Bei der Käse/Lauchsuppe haben die Champignons und der Sherry einen Stern ohne Erklärung. Beim Curry fehlt die Erklärung zum Stern an „mittelgroß“ bei den Kartoffeln. Aber mehr fehlende Sterne habe ich jetzt nicht gefunden. 🙂
    Evtl. wäre ein durchnummerieren der Fußnoten sinnvoll, da in manchen Rezepten mehrere sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.